Team-Weltmeisterin Janne-Friederike Meyer hat beim internationalen Reitturnier von Neustadt/Dosse den Sieg im Großen Preis knapp verpasst.

Die Springreiterin aus Schenefeld bei Hamburg war im Stechen mit Holiday By Solitour auf ihrer Nullrunde 32 Hundertstelsekunden langsamer als Nisse Lüneburg, der für seinen fehlerfreien Ritt nur 31,60 Sekunden benötigte. Platz drei ging an die Schwedin Linda Heed auf Touch (0 Fehlerpunkte/32,34 Punkte).

In der Dressur belegte die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) beim Weltcup-Turnier in Amsterdam in der Kür Platz zwei. Die 41-Jährige erzielte mit ihrem Hannoveraner Wallach Warum Nicht 80,745 Prozent und musste sich nur der Niederländerin Adelinde Cornelissen geschlagen geben, die mit auf 81,475 Prozent kam.

Platz drei belegte der Schwede Patrikel Kittel mit Watermill Scandic. Werth durfte sich über ein Preisgeld von 7500 Euro freuen und liegt in der Gesamtwertung des Weltcups Dressur nach sieben von neun Qualifikationsprüfungen nun gleichauf mit Ulla Salzgeber (Bad Wörrishofen) auf Rang eins.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel