Der deutsche Spitzen-Traber "Brioni" aus dem Besitz des Gestüts Lasbek des Hamburgers Günter Herz belegte im mit 110.000 Euro dotierten Prix du Luxembourg auf der berühmten Trabrennbahn in Paris-Vincennes den dritten Platz.

Mit seinem schwedischen Trainer Joakim Lövgren (Skurup) im Sulky musste sich der achtjährige Hengst lediglich dem 15:10-Favoriten "Rapide Lebel" mit dem Franzosen Eric Raffin und "Opaline d'Atout" mit Matthieu Abrivard geschlagen geben.

Mit der Prämie von 14.300 Euro erhöhte "Brioni" seine Gewinnsumme auf 614.537 Euro.

Am Sonntag wird auf der Bahn in Paris-Vincennes ohne deutsche Beteiligung der mit einer Million Euro dotierte Prix d'Amerique entschieden, der als schwerstes und bedeutendstes Trabrennen der Welt gilt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel