Zwei Rennpferde sind bei einem Galopprennen in England vor dem Start unter mysteriösen Umständen tot zusammengebrochen.

Die Veranstalter auf der Rennbahn in Newbury sagten danach aus Sicherheitsgründen die noch ausstehenden weiteren sechs Rennen ab, um den Ursache auf den Grund zu gehen.

Erste Vermutungen gingen in die Richtung, dass die Galopper Fenix Two und Marching Song im Führring eventuell durch einen Stromschlag getötet wurden.

Der frühere Champion-Jockey John Francome berichtete in einem Fernsehsender, dass mehrere Leute bei dem ersten Pferd nach dem Zusammenbruch Zuckungen gesehen hätten und vermutete einen elektrischen Schlag. Ähnlich äußerte sich auch Marching Songs Trainer Andy Turnell.

"Mein Tier schien völlig in Ordnung zu sein und ist dann einfach umgefallen", sagte er.

Ein drittes Pferd hatte zunächst auch ungewöhnliche Reaktionen gezeigt und war von seinem Trainer Nicky Henderson direkt vom Start zurückgezogen worden, obwohl es sich offenbar wieder erholt hatte. Henderson berichtete, dass die Vorfälle alle an der gleichen Stelle des Führrings passiert waren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel