Gert-Jan Bruggink hat beim traditionsreichen Dortmunder Hallenreitturnier den Großen Preis der Bundesrepublik gewonnen.

Der Niederländer absolvierte im Stechen mit der zehn Jahre alten Stute "Andrea" in 33,19 Sekunden die schnellste Nullfehlerrunde und strich ein Preisgeld von 14.000 Euro ein.

Platz zwei ging an Farina Harbich Johannpeter aus Brasilien mit "Donna" (0 Fehlerpunkte/34,63 Sekunden). Dritter wurde der Niederländer Marc Houtzager mit "Opium" (0/35,39). Bester Deutscher war Jan Sprehe mit Paolini auf dem siebten Rang. Der frühere Doppel-Europameister Christian Ahlmann (Marl) landete mit Lorenzo auf Rang acht.

In der Dressur hatte zuvor Isabell Werth (Rheinberg) die Glanzlichter gesetzt. Die fünfmalige Olympiasiegerin vom Niederrhein siegte mit dem erst zehnjährigen Wallach "El Santo" im Grand Prix Special und verwies Victoria Max-Theurer aus Österreich mit Augustin und den WM-Dritten Christoph Koschel (Hagen) mit Donnperignon auf die Plätze zwei und drei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel