Die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth belegte beim Weltcup-Turnier der Dressur in Göteborg in der Kür den dritten Platz.

Die Rheinbergerin erzielte mit dem 15 Jahre alten Hannoveraner Hengst Warum nicht 79,775 Prozentpunkte und musste sich nur der siegreichen Europameisterin Adelinde Cornelissen (Niederlande/82,875) mit Parzival sowie dem Schweden Patrik Kittel (81,025) mit Watermill Scandi geschlagen geben.

In der Weltcup-Wertung übernahm Cornelissen nach neun von zehn Weltcup-Prüfungen mit 80 Punkten die Führung vor Ulla Salzgeber (77 Punkte) und Werth (74). Die beiden deutschen Reiterinnen haben sich genauso wie Helen Langehanenberg für das Weltcup-Finale vom 28. April bis 1. Mai in Leipzig qualifiziert.

Im Weltcup-Springen von Göteborg belegte der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum als bester Deutscher den dritten Rang.

Der Routinier aus Riesenbeck lieferte mit seinem Nachwuchspferd Gotha im Stechen in 34,72 Sekunden die drittschnellste Runde ohne Fehler ab. Es siegte die Schwedin Angelica Augustsson mit Midtown du Tillard (0 Fehler/33,69 Sekunden) vor der Australierin Edwina Alexandermit Ciske van Overis (0/34,08). Zweitbester Deutscher war Marco Kutscher (Hörstel), der mit Cornet Obolenski Platz elf belegte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel