Der Start von Springreiter Christian Ahlmann in der deutschen Mannschaft beim Reitturnier am kommenden Wochenende in Bremen stellt für den deutschen Verband FN kein Problem dar. "Ich sehe da keine rechtlichen Schwierigkeiten", sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach.

Ahlmann tut sich weiterhin schwer, die Athletenvereinbarung zu unterschreiben. Diese ist für Auftritte bei Championaten wie Welt- und Europameisterschaften erforderlich, bei Turnieren wie den Euroclassics in Bremen allerdings nicht. Dabei handele es sich um einen "inoffiziellen Nationenpreis", wie Lauterbach erklärte.

Der Verband hatte vor drei Wochen seine Kader neu benannt. Nominiert wurde auch Ahlmann, der bis Sommer 2010 vom nationalen Verband wegen seiner Doping-Affäre für zwei Jahre gesperrt worden war. Bundestrainer Otto Becker will Ahlmann in die Mannschaft zurückholen. Der Doppel-Europameister von 2003 hatte im letzten Jahr durch gute Auftritte auf sich aufmerksam gemacht.

Alle Kaderathleten müssen nun wie in jedem Jahr die Athletenvereinbarung unterschreiben. Die Frist dafür sei aber noch nicht abgelaufen, wie Lauterbach betonte: "Wir rechnen in absehbarer Zeit mit allen Unterschriften."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel