Der französische Trabrennfahrer Fernand-Floribert Dubois ist in einem Krankenhaus in Amiens an den Folgen eines schweren Sturzes gestorben.

Der 63-Jährige, der auch als Trainer arbeitete, war bei einem Rennen aus dem Sulky geschleudert worden und mit dem Kopf auf der Bahn gelandet. Dabei hatte er einen Halswirbelbruch erlitten.

Dubois hatte im Verlauf seiner Karriere einige wichtige Rennen gewonnen, so etwa mit dem aus der eigenen Zucht stammenden Axe des Sarts das Criterium Continental.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel