Der viermalige Springreit-Olympiasieger Ludger Beerbaum findet allmählich wieder in die Erfolgsspur zurück, der ganz große Triumph blieb aber noch aus.

Einen Tag nach seinem zweiten Platz bei der gewinnträchtigen Global Champions Tour in Valencia ritt der 47-Jährige aus Riesenbeck zum Auftakt der Riders Tour in Hagen am Teutoburger Wald ebenfalls auf Platz zwei.

In der Hauptprüfung von "Horses and Dreams" benötigte Beerbaum mit dem zwölf Jahre alten Hengst Chaman nur 44,05 Sekunden für seinen Nullfehlerritt und musste sich am Ende nur dem Niederländer Willem Greve mit Ukato (0 Fehlerpunkte/43,67 Sekunden) geschlagen geben. Für seinen zweiten Platz kassierte Beerbaum 18.000 Euro.

Dritter wurde der Brite Robert Whitaker (0/46,66) mit USA Today. Als zweitbeste Deutsche kam Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Shutterfly (0/48,06) auf den vierten Rang.

Zuvor konnte Beerbaum bereits auf der zweiten Etappe der Global Champions Tour überzeugen. In Valencia hatte der Routinier mit seiner Hannoveraner Stute Gotha im Stechen lediglich gegen den Iren Billy Twomey mit Je t'Aime Flamenco das Nachsehen. Dritter wurde Maikel van der Vleuten (Niederlande) mit Groep Verdi. Zweitbester Deutscher war Marcus Ehning (Borken) mit Sabrina auf Rang sechs.

In der Gesamtwertung der Global Champions Tour führt der Brasilianer Alvaro de Miranda Neto (66 Punkte) vor Denis Lynch (Irland/64) und Lars Nieberg (Homberg/58). Beerbaum liegt mit 56,5 Punkten auf Platz vier.

In der Vielseitigkeit feierte Weltmeister Michael Jung den Sieg in Marbach. Der "Buschreiter" aus dem schwäbischen Horb zeigte mit Goldpferd Sam wieder einmal seine reiterliche Extraklasse und gewann die traditionsreiche Prüfung mit nur 34,80 Minuspunkten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel