Das Diamond-Way-Rennen auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn steht am Sonntag als erster großer Saisonhöhepunkt für die Dreijährigen auf dem Programm.

Im mit 25.000 Euro dotierten Hauptlauf gehen neben sieben Hengsten auch drei Stuten an den Start.

Die von Thomas Panschow (Bladenhorst) gesteuerte Gräfin Dönhoff hat mit ihrem Sieg beim Trial I zum Diamond Way-Rennen in Gelsenkirchen ihre Klasse bereits unter Beweis gestellt.

Gleiches gilt für Goldige mit Thorsten Tietz (Schöneiche) im Sulky, die das Trial II in Berlin-Mariendorf für sich entschied.

"In dieser Saison scheinen die Stuten mit auf einer Stufe mit den Hengsten und Wallachen zu stehen", sagte Willi Rode, der Trainer von Gräfin Dönhoff.

Für das separate Stutenrennen wurden acht Teilnehmerinnen genannt.

Der Sieg dürfte hier erneut über What a Feeling führen, die ihre letzten beiden Starts gegen die gleichaltrige Konkurrenz jeweils überlegen gewinnen konnte. Christophe Martens (Geel/Belgien), 2007 Weltmeister, spannt mit Miss Love ebenfalls eine frische Siegerin an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel