Olympiasieger Ludger Beerbaum hat zum vierten Mal den Großen Preis von Wiesbaden gewonnen.

Der 47-Jährige aus Riesenbeck setzte sich im Stechen auf "Chaman" mit einem fehlerfreien Ritt in 46,38 Sekunden vor der Schwedin Angelica Augustsson und "Mic Mac du Tillard" (0/47,52), die im Mai bereits die Goldene Peitsche beim internationalen Springturnier in Nörten-Hardenberg gewonnen hatten, durch.

Platz drei sicherte sich die Portugiesin Luciana Dinz mit "Winningmood" (0/48,45). Mit seinem Sieg kassierte Beerbaum nicht nur ein Preisgeld von 24.000 Euro, sondern übernahm auch die Führung in der Riders Tour.

"Nach den anfänglichen Problemen mit ihm bin ich total glücklich, wie er heute gelaufen ist. Es ist eines der ersten Springen, in denen ich ihn auf Sieg geritten habe", sagte Beerbaum.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel