Millionenpferd Totilas hat mit seinem neuen Reiter Matthias-Alexander Rath (Kronberg) den ersten Titel gewonnen.

Das neue Traumpaar im Dressurviereck sicherte sich bei den deutschen Meisterschaften in Balve überlegen den Gesamtsieg. Mit dem Rekordergebnis von 83,41 Prozent bei nationalen Titelkämpfen belohnten die Richter den ausdrucksvollen Ritt im Grand Prix Sezial. Für den 26 Jahre alten WM-Dritten im Sattel war es das beste Ergebnis seiner Karriere.

Der neue deutsche Meister wirkte nach seinem Sieg sichtlich erleichtert: "Viele haben Gold von uns erwartet und es ist toll, wenn es dann auch klappt." Für Rath war es nach 2008 bei den Herren und 2009 in der Kür der dritte Titel. Um an die Rekordergebnisse heranzukommen, die der Niederländer Edward Gal bei der WM in Kentucky mit dem Hengst erzielt hatte, sei noch etwas Feinabstimmung nötig, sagte Rath selbstkritisch. "Dazu müsste ich die Einerwechsel ohne Fehler reiten und die Verstärkungen noch etwas verbessern."

Rath blickte bereits nach vorne und hofft, beim CHIO in Aachen (8. bis 17. Juli) zum Team zu gehören. Zuvor wird er jedoch am Sonntag um 12.00 Uhr in Balve erstmals seine Kür zeigen. Die Musik hat Paul van Dyk eigens für den Hengst komponiert.

Totilas ist mit einem geschätzten Kaufpreis von mehr als zehn Millionen Euro nicht nur das teuerste Dressurpferd der Welt, es ist auch das Erste, das es auf die Titelseite des Wall Street Journals geschafft hat. Dort wird der Hengst ebenso wie vor ihm der amerikanische Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem eigenen Holzschnitt zu sehen sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel