Der Internationale Sportgerichtshof hat den Einspruch der irischen Springreiterin Jessica Kürten gegen eine zweimonatige Sperre wegen einer positiven Medikations-Kontrolle bei ihrem Pferd "Maike" abgewiesen.

Die Sperre war wegen der Einspruchsverhandlung ausgesetzt worden, sie beginnt am 15. Dezember. Kürten muss zudem 10.000 Schweizer Franken zahlen.

Mit der Entscheidung endete ein juristischer Marathon. Beim CSIO im französischen La Baule im Mai 2007 war nach Kürtens Sieg bei ihrem Pferd die verbotene Substanz Etoricoxib nachgewiesen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel