EM-Debütantin Helen Langehanenberg präsentierte sich zum Auftakt der Einzel-Wettkämpfe bei der Dressur-EM in Rotterdam deutlich verbessert.

Die 29 Jahre alte Reiterin aus Havixbeck kam mit dem elf Jahre alten Hengst Damon Hill nach einer guten Vorstellung im Special auf 75,238 Prozentpunkte und sicherte sich frühzeitig einen Platz im deutschen Dreierteam für die Kür. Im Grand Prix hatte die Newcomerin noch Punkte liegen gelassen.

Teamkollege Christoph Koschel (Hagen) indes enttäuschte wie schon zwei Tage zuvor im Grand Prix und blieb auf dem zwölf Jahre alten Wallach Donnperignon mit 73,810 Punkten hinter Langehanenberg. Damit ist für den Juristen aus Hagen am Teutoburger Wald die EM schon gelaufen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel