Matthias Rath und das Millionenpferd Totilas sind bei der Dressur-EM auch im dritten und letzten Anlauf am Gold vorbeigeritten.

Der 27-Jährige aus Kronberg im Taunus und sein elf Jahre alte Hengst belegten in der Kür mit 81, 696 Punkten nur den fünften Platz.

In Grand Prix und Special hatte sich das Paar zuvor mit den Plätzen zwei und vier begnügen müssen.

Unter den Augen der niederländischen Königin Beatrix sicherte sich Adelinde Cornelissen mit dem 14 Jahre alten Wallach Parzival (88,768) Gold.

Die Niederländerin hatte zuvor schon im Special triumphiert und wurde zur herausragenden Reiterin der Titelkämpfe. Platz zwei ging an den Briten Carl Hester mit Uthopia (84,179), auf Rang drei landete überraschend der Schwede Patrik Kittel mit Scandic (83,429).

Die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (80,536) kam mit dem erst zehn Jahre alten Nachwuchspferd El Santo auf den siebten Platz. EM-Debütantin Helen Langehanenberg (80, 446) belegte mit dem elf Jahre alten Hengst Damon Hill Rang acht. Der WM-Dritte Christoph Koschel hatte mit dem Wallach Donnperignon die Teilnahme an der Kür verpasst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel