Geburtstagskind Ludger Beerbaum hat den deutschen Springreitern in einem dramatischen Finale im Nations Cup in Rotterdam einen Doppelsieg beschert.

Der viermalige Olympiasieger aus Riesenbeck sicherte der Equipe mit einem fehlfreien Ritt im Stechen auf Gotha nicht nur den Erfolg im achten und letzten Nationenpreis der Saison, sondern gleichzeitig den Triumph in der Gesamtwertung.

Mit 50 Punkten verdrängte Deutschland in der Endabrechnung die zuvor führenden Niederländer (48,5) noch auf Platz zwei.

Dritter wurde mit 47 Punkten Großbritannien, dass sich am Samstagabend im Stechen dem deutschen Rivalen geschlagen geben musste. Für Titelverteidiger Frankreich (40,5) reichte es nur zu Rang fünf hinter Irland (41,5).

"Ich heute sehr zufrieden mit Gotha, auch wenn ich mit ihr noch noch einiges zu arbeiten habe", sagte Ludger Beerbaum, der nach seiner Nullrunde im Stechen von seinen Mannschaftskollegen Marco Kutscher (Cornet Obolensky), Thomas Voss (Carinjo 9) und Carsten-Otto Nagel (Corradina) gefeiert wurde.

Zuvor hatte der Brite Ben Maher mit Tripple X einen Abwurf zu verzeichnen.

Bundestrainer Otto Becker sagte zu seiner Wahl von Ludger Beerbaum für den finalen Ritt: "Das war eine logische Entscheidung. "

Bester deutscher Reiter in den beiden Umläufen war Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel mit zwei Null-Fehler-Ritten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel