Deutschland reitet bei der Vielseitigkeits-EM in Luhmühlen dem Gold entgegen.

Die Gastgeber kamen nach dem Gelände auf nur 100,30 Minuspunkte und behaupteten einen großen Vorsprung von über 40 Punkten vor den zweitplatzierten Briten (142,60).

Auf Platz drei liegt Frankreich (151,10). Ingrid Klimke darf auf Doppel-Gold hoffen. Die Team-Olympiasiegerin aus Münster (30,0 Minuspunkte) liegt mit Abraxxas in der Einzelwertung in Front.

Am Sonntag fällt die Entscheidung nach dem Springen.

Weltmeister Michael Jung machte das gute Abschneiden des deutschen Teams perfekt. Der 29-Jährige aus Horb (33,30) kam mit dem elf Jahre alten Wallach Sam auf den zweiten Platz. Dritte wurde die Schwedin Sara Algotsson-Ostholt (36,0) mit Wega.

Die starke EM-Debütantin Sandra Auffarth (37,0) schaffte es mit dem neun Jahre alte Fuchswallach Opgun Louvo auf Anhieb auf Platz vier.

Deutschlands vierter Teamreiter Andreas Dibowski stürzte mit Fantasia und lieferte das Streichergebnis. Bester Einzelreiter blieb Frank Ostholt (40,0) mit Little Paint auf Rang fünf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel