Der französische Galopper Dunaden hat als fünftes ausländisches Pferd die 151. Auflage des Melbourne Cups gewonnen.

Unter dem französischen Top-Jockey Christophe Lemaire setzte sich Dunaden in dem mit umgerechnet 4,68 Millionen Euro dotierten Rennen knapp gegen den Engländer Red Cadeaux durch.

Der in Deutschland gezogene Lucas Cranach belegte nach 3200 m einen starken dritten Platz.

"Das ist ein großartiger Moment für mich", sagte Lemaire nach dem Sieg. Die Rennleitung musste das Zielfoto sehr lang studieren, bevor der Sieger feststand.

Der drittplatzierte Lucas Cranach stand bis zum Sommer noch im Stall des Düsseldorfer Trainers Sascha Smrczek, bevor er nach Australien verkauft wurde.

Vor Dunaden hatten lediglich der Franzose Americain (2010), der Japaner Delta Blues (2006) sowie die Iren Media Puzzle (2002) und Vintage Crop (1993) als ausländische Galopper das wichtigste Rennen auf dem australischen Kontinent gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel