Dressur-Königin Isabell Werth verabschiedet am Samstag ihr langjähriges Paradepferd Satchmo. Der 17 Jahre alte Wallach tritt nach dem German Masters in Stuttgart seinen verdienten Ruhestand an. "Immerhin haben wir hier von 2006 bis 2008 dreimal in Folge bei den German Masters gewonnen", sagte Werth.

Mit Satchmo gewann die fünfmalige Olympiasiegerin vom Niederrhein zwar nicht so viel Gold wie mit ihrem vorherigen Top-Pferd Gigolo, doch auch Satchmo war ein vierbeiniger Siegertyp. Höhepunkte des Duos waren der Doppeltriumph bei der Heim-WM in Aachen 2006 sowie Mannschaftsgold bei Olympia 2008 in Hongkong.

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Werth mit dem Hannoveraner in Hongkong 2008. Nach dem Mannschaftstriumph mit der deutschen Equipe lag die Juristin auch im Einzel vorne, doch dann brach der Wallach in den Piaffen plötzlich aus und brachte die Rekordreiterin noch um ihr sechsten Olympiagold.

"Das ist eine Schande", hatte Werth damals gesagt. Wie schon 2000 und 2004 war die Goldmedaille an die Niederländerin Anky van Grunsven gegangen.

Bei der WM in Aachen feierte das Paar ein glänzendes Comeback. Nachdem der hochbegabte Vierbeiner zunächst auch bedingt durch eine Augenverletzung nicht die nötige Disziplin aufbrachte, übertraf das Paar in der Soers alle Erwartungen und gewann sowohl den Grand Prix als auch den Grand Prix Special.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel