Der frühere Mannschaftsweltmeister Roger Yves Bost hat beim CHIO in Aachen die erste Siegprämie der Springreiter eingestrichen.

Der 46-jährige Franzose bewältigte den Parcours im Eröffnungsspringen mit seinem 13 Jahre alten Hengst Castle Forbes Vivaldo ohne Abwurf und legte in 62,31 Sekunden die beste Zeit hin.

Bost, der bei den Weltreiterspielen 1990 in Stockholm mit der französischen Equipe gesiegt hatte, erhielt für seinen Erfolg 2500 Euro.

Hinter dem Franzosen ritt der Einzel-Olympiasieger von 2004, Rodrigo Pessoa (Brasilien), auf den zweiten Platz. Mit dem 13 Jahre alten Hengst HH Palouchin blieb auch er in 64,03 Sekunden fehlerfrei. Dritter und damit bester Deutscher wurde Marco Kutscher (0/66,42) aus Hörstel mit dem neunjährigen Wallach Cornet's Cristallo.

Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck), der in Aachen noch um ein Ticket für die Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August) kämpft, benötigte bei seinem fehlerfreien Ritt mit der neun Jahre alten Stute Chiara 75,94 Sekunden und belegte am Ende Platz 13.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel