Nick Skelton (Großbritannien) hat sich mit einem Husarenritt den Preis von Europa gesichert. Im Sattel seines Paradepferdes Big Star 2, mit dem er auch bei den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) an den Start gehen will, blieb er im Stechen fehlerfrei und meisterte in 49,77 Sekunden den Parcours am Schnellsten. Skelton durfte sich über 15.000 Euro Siegprämie freuen.

Hinter dem Mannschafts-Europameister von 1985 und 1987 belegte Christian Ahlmann aus Marl (0 Fehlerpunkte/50,48 Sekunden) als bester Deutscher mit Taloubet Z den zweiten Platz. Dritte wurde die Schweizerin Janika Sprunger (0/51,29) mit Palloubet D.

Die deutsche Equipe hinterließ vor dem prestigeträchtigen Nationenpreis am Donnerstag einen guten Eindruck. Ein halbes Dutzend Starter erreichte das Stechen beim dritten Springen des Turniers.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel