Die deutsche Vielseitigkeits-Mannschaft liegt im Nationenpreis nach der Dressur-Prüfung klar auf Siegkurs.

Welt- und Europameister Michael Jung (Horb) mit seinem Zweitpferd Leopin (39,6), Sandra Auffarth (34,60) mit Opgun Louvo, Vielseitigkeits-Olympiasiegerin Ingrid Klimke (Münster/35,80) mit Abraxxas sowie Dirk Schrade (Spockhövel/43,20) mit King Artus führen mit 110,000 Punkten vor Großbritannien (118,60) und Australien (127,60).

"Damit bin ich hochzufrieden. Das war eine klasse Leistung und eine super Punktzahl", sagte Bundestrainer Hans Melzer.

In der Einzelwertung liegt Favorit Jung dagegen nur in Lauerstellung. Der 30 Jahre alte Schwabe sammelte mit seinem Goldpferd Sam 38,00 Minuspunkte und belegte damit nur den sechsten Platz. Die Führung übernahm die Britin Laura Collett mit 30,2 Punkten.

In den vergangenen beiden Jahren hatte Jung nach der Dressur noch geführt. Besser machten es seine Mannschaftskollegen Frank Ostholt (Warendorf) und Sandra Auffarth (Ganderkesee).

Auf Rang zwei hatte Auffahrt mit Opgun Louvo 34,6 Minuspunkte auf dem Konto, direkt dahinter lag Ostholt mit Little Paint (35,8).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel