Hamburg bleibt mindestens bis 2028 Veranstalter des deutschen Galopp-Derbys.

Das erklärte der Hamburger Rennvereinspräsident Eugen-Andreas Wahler.

"Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste hatte mich in einem Brief informiert, dass nach einer juristischen Überprüfung das Derby und die Derby-Woche bis mindestens 2028 in Hamburg veranstaltet werden", wird Wahler beim Internetportal "galopponline" zitiert:

"Ich habe das Schreiben zunächst zurückgehalten, da ich die Kostenentscheidung des Landgerichts Köln abwarten wollte. Das ist nun geschehen, das Direktorium hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Gegenstandswert lag bei 100.000 Euro."

Das Direktorium in Köln hatte nach der diesjährigen Derby-Woche den Veranstalter in Hamburg in Frage gestellt, das Deutsche Derby neu ausgeschrieben und führende Rennvereine angeschrieben.

Unter anderem hatte der Rennverein in München Interesse bekundet. Das wichtigste Ereignis im deutschen Galoppsport ist seit 1869 fast ununterbrochen in Hamburg beheimatet.

Auf Hamburg kommt dennoch viel Arbeit zu. "Das ist keine Frage, es kommen die Themen auf den Tisch, über die dringend zu sprechen sind. Zudem haben wir die Politik über die positive Entscheidung für Hamburg bereits in Szene gesetzt", sagte Wahler.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel