Jochen Borchert hat Albrecht Woeste als Nachfolger als Vorsitzenden des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen vorgeschlagen. Der CDU-Politiker will das Amt nach 10 Jahren aus persönlichen Gründen niederlegen.

Die Wahl des Unternehmers gilt als sicher.

Der 73-Jährige übernimmt das Amt in der größten Krise des deutschen Turfs. Die Wettumsätze gehen seit Jahren zurück, eine geplante Strukturreform kommt nicht in Gang, das Gros der Rennvereine hat finanzielle Probleme. Dem Veranstalter in Baden-Baden droht sogar die Insolvenz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel