Die deutschen Springreiter haben zum Auftakt des Weltcup-Finals in Göteborg enttäuscht.

Debütant Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen in Baden-Württemberg kam in der ersten Wertungsprüfung als bester Deutscher mit dem zwölf Jahre alten Hengst Embassy beim Sieg der US-Amerikanerin Beezie Madden auf Rang zwölf.

Der spätberufene Dreher bestreitet in der schwedischen Metropole mit 41 Jahren seine erste Teilnahme am Weltcup-Finale.

Ex-Europameisterin Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) blieb mit Bella Donna ebenfalls fehlerfrei, ließ es mit 69,60 Sekunden aber langsam angehen und landete auf Rang 20.

"Die vielen Wendungen lagen meiner Stute nicht. Außerdem fehlt ihr die Grundschnelligkeit", sagte "MMB". Christian Ahlmann leistete sich mit Taloubet eine Verweigerung und landete auf Rang 25.

Marcus Ehning (Borken), schon dreimal Sieger der inoffiziellen Hallen-WM, erlaubte sich im Scandinavium mit dem 16 Jahre alten Hengst Plot Blue zwei Abwürfe und fiel auf den 27. Rang zurück.

"Das war heute nicht unser bester Tag", sagte Bundestrainer Otto Becker, der auf Besserung in den nächsten Tagen hofft. Am Freitag (18 Uhr) wird das Programm mit der zweiten Qualifikation fortgesetzt, am Sonntag (14 Uhr) fällt die Entscheidung über den diesjährigen Hallen-Champion.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel