Der CHIO in Aachen als das weltgrößte Reitturnier wird neben Spruce Meadows (Kanada) und Genf Teil des "Grand Slam der Springreiter".

Bei den drei Wettbewerben schütten die Veranstalter ein Gesamtpreisgeld von 5,72 Millionen Euro aus.

"Als Teil des Grand Slam der Springreiter erfährt diese renommierteste Prüfung der Welt nun noch einmal eine spektakuläre Aufwertung", sagte Aachens Turnierleiter Frank Kemperman.

Bereits ohne einen möglichen Bonus durch den Grand Slam geht es in Aachen in diesem Jahr um das Rekordpreisgeld von 2,73 Millionen Euro - alleine im Grand Prix am abschließenden Sonntag wird das Preisgeld von 350.000 Euro auf eine Million Euro erhöht.

Das jährliche Budget des CHIO beträgt zwölf Millionen Euro. Das Weltfest des Pferdesports findet vom 21. bis 30. Juni 2013 statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel