Nächster Rückschlag für das Vielseitigkeitsreiten. Der Sieg der Olympia-Dritten Sandra Auffarth beim Zwei-Sterne-Turnier in Langenhagen wurde vom Tod eines Pferdes überschattet.

Der Vierbeiner Herr Poitzmann von Bernd Backhaus stürzte im Gelände so schwer, dass er nicht wieder aufstehen konnte.

Das Tier wurde nach Angaben des Fachblattes St. Georg wegen einer Querschnittslähmung in der Klinik eingeschläfert.

Zuletzt hatte es im reitsportlichen Dreikampf einige Unfälle gegeben.

Beim Pfingstturnier in Wiesbaden war das Gold-Pferd King Artus von Team-Olympiasieger Dirk Schrade kurz nach dem Zieleinlauf wegen eines Aortenrisses tot zusammengebrochen. Nur einen Monat später musste beim Vier-Sterne-Turnier in Luhmühlen die zehn Jahre alte Stute P'tite Bombe des Franzosen Emeric George nach einem Sturz eingeschläfert werden.

Und dann stürzte zehn Tage später Mannschafts-Olympiasieger Frank Ostholt im Training in Warendorf mit einem Nachwuchspferd schwer und erlitt dabei mehrere Brüche des Waden- und Schienbeins sowie einen Rippenbruch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel