Das deutsche Dressur-Wunderpferd Totilas ist seinen Rekord offenbar los.

Der niederländische Springreiter und Pferdehändler Jan Tops soll nach einem Bericht der Schweizer Website "Le Cavalier Romand" das Springpferd Palloubet d"Hallong für den Rekordbetrag von mindestens elf Millionen Euro gekauft haben. Bisher ist für Springpferde die Zehn-Millionen-Grenze noch nie überschritten worden.

Der Wallach kommt aus dem Stall des Geschäftsmannes Georg Kähny in Bubendorf (Schweiz). Unter der Schweizer Reiterin Janika Sprunger beeindruckte der zehn Jahre alte Palloubet d"Halong im August in Herning (Dänemark) als Siebter bei seinem EM-Debüt.

Im Großen Preis von Aachen wurde er Zweiter. Tops, Team-Olympiasieger 1992, kaufte das talentierte Pferd für seine Ehefrau Edwina Alexander. Die Australierin belegt in der Weltrangliste den 14. Platz.

So hohe Summen waren bisher nur aus dem Dressursport bekannt. 2010 kam das Weltmeister-Pferd Totilas des Niederländers Edward Gal für geschätzte zehn Millionen Euro in den Besitz des deutschen Pferdehändlers Paul Schockemöhle.

Unter seinem neuen Reiter Matthias Rath konnte Totilas die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Seit dem Frühjahr 2012 hat der Hengst an keinem Turnier mehr teilgenommen.

Hier gibt's alle Mehrsport-News

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel