Andreas Dibowski aus Döhle hat bei den deutschen Vielseitigkeitsmeisterschaften in Schenefeld seine Spitzenposition verteidigt.

Mit Leon blieb der Europameister und Olympiasieger in der zweiten Teildisziplin, der Geländeprüfung, ohne Fehler und konnte somit seine Platzierung aus der Dressur festigen. Sollte der 47 Jahre alte Reiter seine Führung auch im abschließenden Springen halten, würde er seinen ersten nationalen Titel holen.

Zweiter ist der deutsche Meister der Vielseitigkeitsreiter von 2011, Andreas Ostholt aus Warendorf. In Medaillen-Nähe auf Platz drei hat sich Ingrid Klimke (Münster) im Sattel von Hale-Bob geritten.

Klimke hat bereits viermal den nationalen Meistertitel gewonnen. Mannschafts-Olympiasieger Peter Thomsen (Lindewitt) ist auf Barny mit Platz vier ebenfalls noch in Reichweite der Top-Platzierungen.

Die deutschen Meisterschaften der Vielseitigkeitsreiter werden im Rahmen der internationalen Schenefelder Drei-Sterne-Prüfung ausgetragen. Das Springen am Sonntag ist die dritte und letzte Teildisziplin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel