Für Christian Ahlmann wurde das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs CAS zum Desaster. Der 34-Jährige steht am Ende eines teuren Verhandlungs-Marathons als großer Verlierer da, die Kollegen sind sprachlos.

Ausgerechnet der eigene Verband hatte den Springreiter vor den CAS gebracht, da er die viermonatige Sperre durch den Welt-Verband wegen des Nachweises verbotener Mittel während Olympia bei dem Pferd "Cöster" als zu niedrig empfand.

Das CAS bestätigte die Ansicht und sperrte Ahlmann rückwirkend ab August für 8 Monate.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel