Mit dem Sieg des Dänen Lars Petersen endete das deutsche Dressur-Derby in Hamburg-Klein Flottbek.

Beim Finale mit Pferdewechsel setzte sich der Skandinavier mit 3694 Punkten vor seiner Teamkollegin Mikala Münther-Gundersen (3658) sowie Minna Telde aus Schweden (3590) durch.

Die Entscheidung um das Blaue Band fand erstmals seit 1955 ohne deutsche Reiter statt.

Verabschiedet vom aktiven Leistungssport wurde zuvor Karin Rehbein. Die mittlerweile 65-Jährige aus Trittau wurde mit ihrem Toppferd Donnerhall zweimal Mannschafts-Weltmeisterin.

Das deutsche Springderby gewann Rehbein fünfmal, zuletzt im Jahre 1998.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel