Mitfavorit Protectionist hat zum Auftakt des Derby-Meetings auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn den mit 70.000 Euro dotierten Hansa-Preis für sich entschieden.

Der von Andreas Wöhler trainierte vierjährige Hengst setzte sich nach 2400 m unter Jockey Eduardo Pedroza gegen seinen Stallgefährten Singing mit Jozef Bojko im Sattel durch.

Platz drei ging an Sirius, den einzigen Dreijährigen im Zehner-Feld.

Der favorisierte Derbysieger Lucky Speed musste sich unter Jockey Adrie de Vries mit dem vierten Rang begnügen.

Höhepunkt des Meetings in Hamburg ist das 145. Deutsche Derby am 6. Juli.

Als hoher Favorit auf die Nachfolge von Lucky Speed gilt derzeit der von Markus Klug in Köln-Heumar trainierte Sea The Moon.

Hier gibt es alles zum Reiten

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel