vergrößernverkleinern
Marcel Hacker wurde 2002 Weltmeister im Ruder-Einer © getty

Der Ruder-Routinier macht einen Schnitt. Anscheinend ändert er nun auch seine Trainingsphilosophie und wechselt den Standort.

Frankfurt/Main - Der frühere Ruder-Weltmeister Marcel Hacker und sein bisheriger Trainer Andreas Maul gehen nach elf gemeinsamen Jahren künftig getrennte Wege.

Der Deutsche Ruder-Verband (DRV) bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

"Ich will jetzt mein Feld neu sortieren und mir Gedanken machen, wie es weitergeht", erklärte Hacker.

Laut DRV-Sprecher Oliver Palme arbeitet der 31 Jahre alte WM-Champion von 2002, der bei Olympia in Peking ebenso wie 2004 in Athen den Einer-Endlauf verpasste, bis auf Weiteres mit dem neuen Chefbundestrainer Hartmut Buschbacher zusammen.

Andere Trainingsphilosophie

Hacker stieg seit 1997 unter Mauls Anleitung zum Weltklasse-Ruderer auf. Zwei Jahre vor dem WM-Triumph hatte der gebürtige Magdeburger bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Bronzemedaille gewonnen.

Hackers angekündigte Kooperation mit Buschbacher markiert möglicherweise auch einen Wechsel der Trainingsphilosophie des Athleten: Weg vom isolierten Einzeltraining, hin zur Trainingsgruppe.

"Nach meinem Kenntnisstand wird er sich vorbehaltlos in unsere Trainingsgemeinschaft integrieren", sagte DRV-Sportdirektor Michael Müller der "FAZ". Mit Maul hatte Hacker unabhängig von den DRV-Spitzenathleten im Ruderleistungszentrum Oberschleißheim bei München trainiert.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel