Der Deutschland-Achter will den Anschluss an die Weltspitze herstellen und sechs Wochen vor WM-Beginn Selbstvertrauen für den Saisonhöhepunkt tanken.

"Ich erwarte ein gutes Ergebnis. Die Jungs haben Selbstbewusstsein, das müssen sie in Leistung umsetzen", sagte der Cheftrainer des Deutschen Ruderverbandes (DRV), Hartmut Buschbacher, vor dem am Freitag beginnenden Weltcup-Finale in Luzern.

Zuletzt hatte das DRV-Flaggschiff 2006 auf dem traditionsreichen Rotsee gewonnen und war wenige Wochen später im englischen Eton auch Weltmeister geworden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel