Der Deutsche Ruderverband (DRV) ist mit zwölf Booten in die Endläufe der 14 olympischen Klassen beim Weltcup-Finale in Luzern eingezogen.

"Damit können wir zufrieden sein. Wir liegen im Soll", sagte DRV-Cheftrainer Hartmut Buschbacher. Die deutsche Flotte wartet seit 2006 auf einen Sieg auf dem traditionsreichen Rotsee. Die Finals finden am Sonntag statt.

Das Weltcup-Finale in Luzern gilt als Generalprobe für die Weltmeisterschaften in Posen (22. bis 30. August).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel