Vier der sieben gestarteten Boote des Deutschen Ruderverbandes sind bei der EM im weißrussischen Brest in die Finalläufe eingezogen.

Nachdem sich die Weltmeister des Leichtgewichts-Vierers ohne Steuermann direkt für den Endlauf qualifiziert hatten, zogen auch der Frauen-Zweier, der Männer-Zweier und der Männer-Doppelvierer über die Hoffnungsläufe ins Finale ein.

Im Leichtgewichts-Vierer wollen Jochen und Martin Kühner sowie Matthias und Jost Schömann-Finck drei Wochen nach dem WM-Titel in Posen auch die europäische Krone holen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel