Der neu formierte Deutschland-Achter hat beim Kanal-Cup in Rendsburg die Welt-Elite überrascht und das Rennen über 12,7 km auf dem Nord-Ostsee-Kanal gewonnen.

Nach dem Olympia-Debakel ließ das Flaggschiff des Ruder-Verbandes mit Olympiasieger Kanada, Großbritannien und den USA die Medaillengewinner von Peking hinter sich.

"Das ist gut für unsere Motivation, hebt aber Peking nicht auf", so Trainer Christian Viedt. "Der Sieg zeigt, dass wir doch noch Achter fahren können."

Kanada ruderte mit einer B-Besatzung Platz zwei vor Großbritannien.

AD

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel