Der Deutschland-Achter startet nach dem Gewinn des Weltmeistertitels mit zwei Veränderungen in die neue Saison.

Lukas Müller (Düsseldorf) und Maximilian Reinelt (Ulm) ersetzen Filip Adamski (Mannheim) und Urs Käufer (Ulm) auf den begehrten Rollsitzen im Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV).

Sebastian Schmidt (Mainz) wird weiterhin Schlagmann des Achters sein. Zudem bleiben die Weltmeister Toni Seifert (Leverkusen), Richard Schmidt (Trier), Kristof Wilke (Radolfzell), Florian Mennigen (Ratzeburg) und Gregor Hauffe (Leverkusen) im Boot. Steuermann bleibt wie beim WM-Sieg 2009 in Posen der Berliner Martin Sauer.

Der weiterhin von Ralf Holtmeyer trainierte Achter wird seinen ersten Auftritt beim am Freitag beginnenden Weltcup in München haben. Die WM findet erst Anfang November in Neuseeland statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel