Der Deutschland-Achter ist beim Ruder-Weltcup in München mit einem souveränen Sieg in die Saison gestartet. Das Weltmeisterboot um Schlagmann Sebastian Schmidt (Mainz) verwies in 5:30,15 Minuten China (5:31,96) auf Platz zwei und zog direkt ins Finale ein.

Erfolgreich verlief der Auftakt auch für Ex-Weltmeister Marcel Hacker. Nach seinem Sieg im Vorlauf auf der 2000-m-Strecke setzte sich der Frankfurter auch in seinem Viertelfinale als Erster vor dem Potsdamer Falko Nolte durch.

Beim Heimweltcup kam der Deutsche Ruderverband (DRV) insgesamt zu fünf Vorlaufsiegen in den 14 olympischen Klassen. Der Achter setzte sich dabei Start-Ziel gegen die Konkurrenz durch. Im

Gegensatz zum WM-Triumph 2009 in Posen rückten Lukas Müller (Düsseldorf) und Maximilian Reinelt (Ulm) für Filip Adamski (Mannheim) und Urs Käufer (Ulm) in dieser Saison ins DRV-Flaggschiff.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel