Der Deutschland-Achter fährt der Konkurrenz in beeindruckender Weise weiter davon. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes gewann die traditionsreiche Royal Henley Regatta und baute damit seine bemerkenswerte Siegesserie aus. Der Achter ist seit seinem letzten Platz bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking ungeschlagen.

Das Team um Schlagmann Sebastian Schmidt (Mainz) gewann das Finale mit über einer Bootslänge Vorsprung auf Neuseeland souverän. Im Halbfinale am Samstag war Olympiasieger Kanada mit einer dreiviertel Länge Vorsprung besiegt worden.

Die Regatta diente dem Weltmeisterboot als Vorbereitung auf das Weltcup-Finale am kommenden Wochenende auf dem Rotsee in Luzern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel