Die deutschen Ruderer haben am zweiten EM-Tag in Montemor-o-Velho mit guten Leistungen überzeugt.

Vier von fünf Booten schafften den Einzug ins Finale. Einzig Sophie Dunsing konnte sich nicht für den Endlauf am Sonntag qualifizieren. Insgesamt ist der Deutsche Ruderverband (DRV) in zwölf von 14 olympischen Bootsklassen in den Finals vertreten. Auch das Flaggschiff, der Achter, greift am Sonntag nach der Goldmedaille.

"Ich bin mit den Ergebnissen, die ich so auch erwartet hatte, zufrieden. Es zeigte sich aber auch, dass in einigen Booten die Rennpraxis fehlt. Für die Finalläufe bin ich aber zuversichtlich", sagte DRV-Cheftrainer Hartmut Buschbacher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel