Der Deutschland-Achter hat seine Rückkehr auf die EM-Bühne nach 37 Jahren mit dem Gewinn der Goldmedaille gekrönt.

Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) verwies bei den Titelkämpfen im portugiesischen Montemor-o-Velho mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg Polen und die Ukraine auf die Plätze zwei und drei und feierte damit eine gelungene Generalprobe für die Weltmeisterschaften in Neuseeland.

Ebenfalls Gold holten Linus Lichtschlag (Berlin) und Lars Hartig (Friedrichstadt) im Leichtgewichts-Doppelzweier gewonnen.

Das Duo verwies in 6:21,46 Minuten Pedro Fraga/Nuno Mendes (6:22,50) aus Portugal auf den zweiten Platz. Es war die insgesamt dritte Goldmedaille bei der EM für den Deutschen Ruderverband (DRV).

Der Vierer ohne Steuermann gewann ebenfalls die Goldmedaille. Nach 2000 Metern setzte sich der deutsche Vierer in 5:52,54 Minuten vor Griechenland (5:54,08) und Tschechien (5:54,09) durch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel