Zwei Boote der deutschen Ruder-Flotte haben bei den Weltmeisterschaften in Neuseeland das Finale verpasst.

Die Europameister Linus Lichtschlag und Lars Hartig belegten im Doppelzweier im Halbfinale auf dem Lake Karapiro nur den fünften Platz und stehen damit ebenso im B-Finale wie der Vierer ohne Steuermann. Die Europameister wurden im Hoffnungslauf nur Dritte.

Der Frauen-Doppelzweier, der leichte Frauen-Doppelzweier und der Frauen-Doppelvierer zogen unterdessen in den Endlauf ein. Damit stehen sechs Boote des Deutschen Ruderverbandes (DRV) in den Finals der 14 olympischen Klassen. Sechs weitere Boote haben noch die Chance auf einen Finaleinzug.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel