Dem deutschen Cheftrainer Hartmut Buschbacher droht am Rande der Ruder-Weltmeisterschaften in Neuseeland großer Ärger.

Der 52-Jährige war in der Nacht von Montag auf Dienstag von der Polizei angehalten worden und hatte im weiteren Verlauf eine Blutprobe verweigert. Einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Waikato Times" bestätigte der Pressesprecher des Deutschen Ruderverbandes (DRV), Oliver Palme.

Buschbacher muss nach Abschluss der WM am 8. November vor Gericht erscheinen. "Bis dahin wird der Verband auch keine Stellungnahme veröffentlichen", sagte Palme. Buschbacher hat sich einen Anwalt genommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel