Die deutsche Flotte ist am zweiten Finaltag der Ruder-Weltmeisterschaften in Neuseeland in den olympischen Klassen leer ausgegangen.

Der Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann fuhr als Titelverteidiger auf dem Lake Karapiro als Vierter knapp an den Medaillen vorbei.

Im Zweier ohne Steuermann belegten Andreas Kuffner (Berlin) und Eric Johannesen (Hamburg) den fünften Platz, im Zweier ohne Steuerfrau wurden Kerstin Hartmann (Ulm) und Marlene Sinnig (Krefeld) Sechste.

Am ersten Finaltag hatte der Deutsche Ruderverband (DRV) Silber und Bronze gewonnen.

Zum WM-Abschluss am Sonntag geht der Deutschland-Achter als Titelverteidiger und Goldfavorit ins Rennen.

Zudem bestehen für den DRV im Doppelzweier der Männer und Frauen noch Medaillenchancen.

Cheftrainer Hartmut Buschbacher hatte vor der WM fünf Medaillen in den 14 olympischen Klassen als Ziel ausgegeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel