Der Deutsche Ruderverband (DRV) hat Konsequenzen aus dem dürftigen Abschneiden bei den Weltmeisterschaften in Neuseeland im vergangenen Jahr gezogen.

Rund 500 Tage vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in London 2012 hat der DRV einen Trainerrat gebildet und damit seine Vorbereitungen auf das Großevent weiter vorangetrieben.

Bei der WM 2010 hatte in den 14 olympischen Klassen lediglich der Deutschland-Achter die Goldmedaille gewinnen können.

"Wir müssen unbedingt erreichen, dass der DRV-Leistungssport unter methodischer Führung des Cheftrainers noch konsequenter an der Erfüllung seiner Leistungsziele arbeitet. Dazu soll eine umfassende Diskussion im Trainerrat beitragen", sagt DRV-Präsident Siegfried Kaidel.

Cheftrainer Hartmut Buschbacher soll das neue Gremium anführen.

Zum Trainerrat gehören: Uwe Bender (Leichtgewichte: Männer Riemen, Frauen Skull), Ralf Holtmeyer (Männer Riemen), Markus Schwarzrock (Männer Skull), Sven Ueck (Frauen Skull), Christian Vieth (Frauen Riemen), Brigitte Bielig (U19).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel