Gelungener Saisonauftakt für Marcel Hacker und den Deutschland-Achter: Das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) hat die 96.

Hügelregatta in Essen mit einer Bootslänge Vorsprung vor Frankreich gewonnen. Dritter wurde Tschechien.

"Es war ein ordentlicher Trainingslauf, in dem wir zwei neue Ruderer getestet haben", sagte Bundestrainer Ralf Holtmeyer, "wir sind das Rennen aus dem vollen Training heraus gefahren. Am Ende hat deshalb ein wenig die Kraft nachgelassen."

Aktivensprecher Florian Mennigen lobte derweil die Atmosphäre rund um den Baldeneysee: "Die Stimmung hier war echt toll. Es hat großen Spaß gemacht, vor den vielen Zuschauern zu fahren."

Bereits am Samstag hatte Ex-Weltmeister Marcel Hacker (Frankfurt) die Einer-Konkurrenz dominiert. Der Titelträger von 2002 bezwang bei seinem ersten internationalen Saisonrennen den Potsdamer Hans Gruhne mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung.

Am 17. Mai wird die offizielle Achter-Besatzung in Dortmund präsentiert. Das seit dem letzten Platz bei den Olympischen Spielen 2008 auf der 2000-m-Distanz ungeschlagene deutsche Flagschiff wird erstmals beim Weltcup in München (27. bis 29. Mai) in Bestbesetzung an den Start gehen.

Saisonhöhepunkt sind die Weltmeisterschaften im slowenischen Bled (28. August bis 4. September). Dort will der DRV-Achter den Titel-Hattrick und die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London perfekt machen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel