Angeführt von Ex-Weltmeister Marcel Hacker ist der Deutsche Ruderverband (DRV) mit zehn Booten in neun olympischen Klassen in die Finalläufe beim Weltcup-Auftakt in München-Oberschleißheim eingezogen.

Der Frankfurter Hacker gewann seinen Vorlauf im Männer-Einer souverän, bei den Frauen schaffte Annekatrin Thiele (Leipzig) als erste deutsche Ruderin seit Olympiasiegerin Kathrin Boron 2005 den Einzug ins Einer-Finale am Sonntag.

Nach dem Deutschland-Achter qualifizierten sich auch der ungesteuerte Vierer und Zweier souverän für die Finalläufe.

Das Quartett mit Sebastian Schmidt, Maximilian Reinelt, Urs Käufer und Florian Eichner kam im Halbfinale auf den zweiten Platz hinter dem WM-Zweiten Griechenland und vor Weltmeister Frankreich. Im Zweier belegten Maximilian Munski und Felix Drahotta Platz drei.

Um die Medaillen kämpfen auch die Doppelzweier mit Stephan Krüger und Eric Knittel sowie Hans Gruhne und Mathias Rocher.

Der Achter als Paradeboot des DRV hatte bereits am Freitag den Einzug in den Endlauf geschafft

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel