Der Deutsche Ruderverband (DRV) kämpft bei den Weltmeisterschaften im slowenischen Bled weiter in voller Flottenstärke um Medaillen und die begehrten Olympia-Tickets.

Der Leichtgewichts-Vierer der Männer und der Zweier ohne Steuermann nutzten am dritten WM-Tag den Umweg Hoffnungslauf, um doch noch ins Halbfinale einzuziehen.

Mit einer Finalteilnahme, neun Booten in den Halbfinals, zwei Booten im Viertelfinale und zwei weiteren im Hoffnungslauf kann sich die Zwischenbilanz in den 14 olympischen Klassen sehen lassen.

"Wir sind zufrieden. Der Zweier hat seine Aufgabe gut gelöst, der leichte Vierer seine Aufgabe erfüllt. Wir blicken den Halbfinals positiv entgegen", sagte Cheftrainer Hartmut Buschbacher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel