Der ehemalige Weltmeister Marcel Hacker hat seinen achten deutschen Meistertitel gewonnen.

Der 35-Jährige vom SC Magdeburg verwies bei den Kleinbootmeisterschaften in Duisburg in 6:59,03 Minuten die beiden Doppelvierer-Olympiasieger Karl Schulze (7:01,58) und Lauritz Schoof (7:03,44) auf die Plätze zwei und drei. Hacker hatte im Ziel eine gute Länge Vorsprung.

"Ich habe gezeigt, dass ich wieder den deutschen Einer fahren kann", sagte der Olympia-Sechste, der seine Karriere bis zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio fortsetzen will:

"Mein Plan ist Rio 2016. Wenn die Leistung stimmt und die Gesundheit mitspielt." Hacker wäre dann 39 Jahre alt, es wäre seine fünfte Olympia-Teilnahme.

Im Zweier ohne Steuermann mussten derweil die Achter-Olympiasieger bei fairen äußeren Bedingungen anderen Booten den Vortritt lassen. Richard Schmidt/Eric Johannesen kamen in 6:44,51 Minuten auf Platz drei vor Kristof Wilke/Maximilian Reinelt (6:49,69).

Den Sieg sicherten sich die Olympiasiebten Felix Drahotta/Anton Braun in 6:42,74 Minuten vor Andre Sieber/Philipp Naruhn (6:44,36).

Annekatrin Thiele holte sich den Titel im Einer der Frauen. Die Leipzigerin gewann in 7:41,32 Minuten vor Carina Bär (7:41,51) und der Berlinerin Julia Richter (7:46,93).

Im Frauen-Zweier siegten die favorisierten Kerstin Hartmann/Marlene Sinnig in 7:32,17 Minuten vor den Krefelderinnen Sara Davids/Miriam Davids (7:38,67) und Lisa Kemmerer/Ronja Schütte (7:41,66).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel