Die deutschen Ruder-Achter haben bei der 97. internationalen Hügelregatta auf dem Baldeneysee in Essen die Podiumsränge deutlich verpasst.

Beim Sieg der in Bestbesetzung angetretenen Briten überquerte Deutschland 1 mit dem Olympiasieger Eric Johannesen nur als Vierter noch hinter Frankreich und Polen die Ziellinie. Das zweite deutsche Boot belegte den fünften Rang.

"Das Ergebnis ist erschreckend. Die anspruchsvollen Bedingungen mit Gegenwind und hohen Wellen am Start haben sich direkt bemerkbar gemacht. Wir sind schnell auseinander gefallen und hatten im Streckenschlag ein viel zu niedriges Tempo", sagte Johannesen.

Die Regatta in Essen diente vor allem der Vorbereitung auf die Europameisterschaften in Sevilla (31. Mai bis 2. Juni). Bundestrainer Ralf Holtmeyer testete dabei 16 Ruderer in unterschiedlichen Kombinationen, war mit dem Abschneiden seiner Schützlinge allerdings nicht zufrieden.

"Wir sind längst nicht so gut eingefahren wie im vergangenen Jahr", resümierte Holtmeyer.